Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

"DEUTSCHLAND IST EIN MISSIONSLAND"

MEIN MISSIONSSTATEMENT lautet so: "Ich möchte in die aktuelle pastorale Situation der Kirche vor Ort hineinwachsen. Ich bin motiviert, hier zu missionieren. Warum? Erstens bin ich überzeugt, dass ich mit der christlichen Botschaft etwas anzubieten habe. Zweitens habe ich die deutsche Kultur schon kennen gelernt und mich ziemlich gut integriert. Drittens erfahre ich hier die internationale und multikulturelle Gemeinschaft der Steyler mit ihren verschiedenen missionarischen Aufgaben. Missionsland Deutschland, das ist eine Realität, an die sich die Christen in Deutschland immer noch gewöhnen müssen. Das ist eine wirkliche Herausforderung für mich als Missionar. Manchmal stelle ich mir die Fragen: Braucht mich die Ortskirche Deutschland überhaupt? Oder bin ich am Ende nur ein Lückenbüßer? Solche Fragen helfen mir sehr, meine Motivationen zu klären. Ich bin froh und dankbar, wenn ich mich von Tag zu Tag als Mensch, Ordensmann und Missionar besser kennenlerne und meine Beziehung zu Gott und den anderen Mitmenschen pflege". (Nikolaus Meran Koban)

Ich bin am 2. März 1977 geboren als das Älteste von acht Kindern. Ich komme aus der Insel Lembata, Ost Nusa Tenggara Indonesien. Nach der Grund- und Mittelschule in meiner Insel habe ich vier Jahre das kleine Seminar in Hokeng, Flores, Indonesien besucht. Während dieser Zeit ist in mir der Wunsch aufgekommen, Ordensmann und Missionar bei der Steyler Missionare zu werden. Von 1996 bis 1998 habe ich mein Noviziat in Nenuk, Timor, Indonesien verbracht. Danach habe ich Philosophie und Theologie zwei Jahre an der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD in Ledalero, Flores, Indonesien studiert. Im Jahr 2000 wurde ich nach Deutschland geschickt, um meine Priesterausbildung weiterzumachen. Ein Jahr habe ich meinen Deutschkurs gemacht. Im Oktober 2001 habe  ich mein Theologiestudium an der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD in Sankt Augustin begonnen. Nach der dreijährigen Bemühung habe ich mein Studium erst im Anfang Oktober 2004 abgeschlossen. Am 26. September 2004 habe ich mein Ewiges Gelübde abgelegt in der Klosterkirche des Missionspriesterseminars Sankt Augustin bei Bonn. Am 17.Oktober 2004 wurde ich von Weihbischof von Köln, Reiner Woelki als Diakon geweiht mit meinem Landsmann Viktor Bani und zwei Mitbrüdern von den Phlipinnen: Genesis Velez und Simon Eric Boiser in Sankt Augustin.

Am 1. November 2004 begann mein Pastoraljahr in Friedberg, organisiert vom Pastoral-theologischen Institut Friedberg (bei Augsburg). Hier finden für uns (Diakone, Priester und ausländische Seelsorger) regelmäßige Seminar-veranstaltungen statt, die uns auf unsere zukünftigen Tätigkeiten in Deutschland vor­bereiten bzw. diese kritisch reflektieren wollen. Eingesetzt bin ich als Diakon und Kaplan in der Pfarrei St. Raphael Steppach-Neusäß, einer sehr lebendigen Pfarrei. Am 12. Juni 2005 wurde ich Priester  von Bischof Dr. Reinhard Marx geweiht in der Pfarrkirche Sankt Maria Königin Sankt Augustin bei Bonn.  Nach der Priesterweihe war ich tätig als Kaplan in der Pfarrei St. Raphael Steppach bis 15. Januar 2006.

Vom 1. April 2006 bis 1. März 2009 war ich tätig als Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft: “Sankt Anna” – St. Wendel – “St. Remigius” Bliesen – “Hl. Familie” Winterbach (im Saarland).

Von 1. April 2009 bis 14. Juni 2009 war ich Krankenhausseelsorger des Marienkrankenhauses Sankt Wendel. Von 1. September 2009 bis 31. August 2012 war ich Kaplan in der Pfarrei St. Maria-St. Josef Hamburg-Harburg.

Seit 1. September 2012 bin ich Pfarrer in der Pfarrei Heilig Kreuz Hamburg-Neugraben.